Allgemeines

Der staatlich anerkannte Erholungsort Klingenmünster an der Deutschen Weinstraße liegt im Naturpark Pfälzerwald und gehört zur Verbandsgemeinde Bad Bergzabern.

uek_suew&pilotk_ed14

Geographische Lage (Ortsmitte): 49° 08′ 26“ Nord, 08° 01′ 9,2″ Ost
Gauss-Krüger Koordinaten (Ortsmitte): H 54 45 25, R 34 28 55
Höhe ü. NN: 160 m – 503 m, Einwohner: ca. 2.500
Kfz-Kennzeichen: SÜW – Landkreis Südliche Weinstraße, Rheinland-Pfalz, Deutschland


Die Verbandsgemeinde Bad Bergzabern ist mit ihren 21 Ortsgemeinden die größte Verbandsgemeinde im Landkreis Südliche Weinstraße. Die direkten Nachbarkreise sind im Westen der Kreis Südwestpfalz/Pirmasens, im Norden der Kreis Neustadt/Weinstraße, im Osten Landkreis Germersheim und im Süden die französische Region Elsass (Alsace) mit dem Kanton Weißenburg (Wissembourg).

Die geschützte Lage im Klingbachtal am Ostrand des Pfälzerwald-Gebirges sorgt für ein besonders mildes Klima mit überdurchschnittlich viel Sonnenschein. Klingenmünster und die gesamte Deutsche Weinstraße sind durch ihre Lage am Westhang des Oberrheingrabens und zu Füßen des Pfälzerwald-Gebirges vom Klima besonders begünstigt. Diese Tallage mit Höhen zwischen 100 m am Rhein und 300 m am Gebirgsrand erwärmt sich zu allen Jahreszeiten stärker als die Nachbarlandschaften.

Totale

Blick über Klingenmünster und die Burg Landeck

Mandelblüte-Medienbild SUEW

Mandelblüte an der Südlichen Weinstraße

Kastanien - Medien SUEW

Pfälzer Kastanien

Der Frühling hält an der Weinstraße besonders früh seinen Einzug. Das zeigt sich schon bei der Mandelblüte, die oft bereits Ende März beginnt und die Region in zartem Rosa versinken lässt. Aber auch bei anderen Pflanzen macht sich die Wärmebegünstigung durch einen frühen Blütenreichtum und eine längere Vegetationsperiode bemerkbar.Da ist es nicht verwunderlich, dass in diesem Klima nicht nur der Wein hervorragend gedeiht, sondern auch Feigen, Kiwi und Esskastanien reifen.

Der Sommer glänzt hier durch geringere Niederschlagsmengen, höhere Temperaturen und längere Sonnenscheindauer als anderswo. Warme Luftmassen aus dem Süden bescheren auch im Herbst noch Schönwetterperioden und selbst der Winter ist mit durchschnittlich weniger als 20 Tagen Schneefall pro Jahr relativ mild.