Terroir

Die Südliche Weinstraße ist prädestiniert für facettenreiche und ausdrucksstarke Weine. Das hervorragende mediterrane Klima, die mineralischen Sandsteinböden, warmes basenreiches Kalkgestein und nährstoffreiche Lössböden sind eine gute Grundlage für säurebetonte Rieslinge und geschmeidige Burgundersorten. Auch die roten Sorten, wie der Spätburgunder und der Dornfelder finden sich auf der vinologischen Landkarte wieder.

Aktuell wird in der Weinwelt über kaum einen Begriff mehr diskutiert als über „TERROIR“.

Wir möchten Ihnen selbst die Entscheidung überlassen, ob Sie den Begriff „nüchtern“ betrachten und Sie diese Beschreibung mit TERROIR verbinden:

Der  Einfluss von Klima, Bodentyp und Winzerkunst auf die spezielle und unverwechselbare Charakteristik des Weines einer Region.

Oder ob Sie all Ihre Emotion und Phantasie dem Begriff TERROIR schenken und diese Beschreibung damit verbinden:

Es gibt mehr, viel mehr, was einen Wein ausmacht, was ihm die natürliche Geschmacksausprägung gibt, was ihn sprechen lässt, was seine Seele offenbart.
Gemeint ist: das Terroir!

Terroir ist die emotionale Wahrnehmung der Natur auf der Zunge, das Zusammenspiel aller natürlichen Faktoren, des einzigartigen Ortes, Rebsorte und Alter des Weinstocks, wie tief er wurzelt, was er aus der Tiefe hervorbringt, und auf jeden Fall die Hand des Winzers, wie er es versteht, aus allen diesen Gegebenheiten eine Prägung zu formen, seine Erfahrung, sein Wissen und Können, seine Leidenschaft und sein Fingerspitzengefühl auf den Wein überträgt.